Syrische DAAD-Stipentidatin am CoR-Lab trifft Ministerin Schulze beim Auswärtigen Amt in Berlin

27 November, 2015
Eine tolle Leistung: Rania ist die erste Person, die in ihrer Heimat Syrien einen Mechatronik-Abschluss gemacht hat. Seit Oktober ist sie an der Universität Bielefeld und arbeitet am CoR-Lab (Forschungsinstitut für Kognition und Robotik) an ihrer Doktorarbeit. In dieser Woche war Rania auf einem Stipendiaten-Treffen im Auswärtigen Amt in Berlin. Dort hat sie sogar NRW-Wissenschaftsministerin Schulze getroffen. 

Für unsere Rubrik "Meine Woche, mein (Uni-)Thema" haben wir mit ihr über ihre Forschung, Bielefeld und die Universität gesprochen: "My research ist about how a robot can acquire music playing skills. For that, I want to apply machine learning to a flexible, humanoid robot arm. I always wanted to continue my study in Germany because of its prominent universities, especially in the engineering field. I am very happy to work with Professor Jochen Steil, and to be a member of this great group here. There are many interesting projects, ideas, advanced researches, equipment and so on. Moreover, all people here are very kind, helpful, and cooperative. Actually, I really like living here in Bielefeld, it is quite a beautiful city!"

Rania ist Stipendiatin beim DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst). (nk) #unibi

27.11.2015

https://www.facebook.com/BielefeldUniversity/photos/a.312912318775666.73323.106962856037281/941444349255790/?type=3&theater